Betriebsrat bedankt sich für Solidarität und Unterstützung

Es war längere Zeit still hier im Blog, aber nun melden wir uns zurück!

Über Monate gab es viel Unterstützung aus der Bevölkerung und von verschiedenen Vereinen, Betrieben und Institutionen, die sich aktiv in den Kampf um den Erhalt des Görlitzer Waggonbaus mit eingebracht haben. Besonders deutlich wurde diese breite Unterstützung beispielsweise am 04. März 2017, als sich insgesamt über 3000 Menschen an einer Demonstration durch die Görlitzer Innenstadt beteiligten. Aber auch am sogenannten Solizaun auf der Christoph-Lüders-Straße kann man gut erkennen, wie groß die gesellschaftliche Unterstützung für die Kolleginnen und Kollegen bei Bombardier ist.

Nun bedankt sich der Betriebsrat der Werkes symbolisch für die tatkräftige Unterstützung, die über so lange Zeit von so vielen Menschen geleistet worden ist. „Die Kolleginnen und Kollegen unseres Waggonbaus laden alle Genannten und Ungenannten mit ihren Familien für den 10. September von 13 bis 17 Uhr zu einem Nachmittag bei der Görlitzer Oldtimerparkeisenbahn ein“, erklärt der Betriebsratsvorsitzende, René Straube, in der Sächsischen Zeitung. Sämtliche Fahrtkosten der Parkeisenbahn werden in diesem Zeitraum übernommen.

http://www.sz-online.de/nachrichten/dank-vom-bombardier-betriebsrat-3767705.html

Über den Verlauf der anstehenden Verhandlungen der IG Metall Ostsachsen über einen Tarifvertrag zur Standort- und Beschäftigungssicherung für den Waggonbau werden wir hier berichten.

25.04. Mitgliederversammlung / 26.04. IG Metall auf Marienplatz / 27.04. Betriebsversammlung

Am 25.04. findet ausschließlich für Mitglieder der IG Metall eine Mitgliederversammlung der Bombardier Görlitz Beschäftigten statt. Auf der Mitgliederversammlung gibt es exklusive Interviews zur aktuellen Lage des Waggonbaustandortes und die Mitglieder beschließen das notwendige weitere Handeln durch Abstimmung. Für den Einlass ist der Mitgliedsausweis vorzuzeigen oder eine vollständig ausgefüllte und unterschriebene Beitrittserklärung abzugeben. Die Einladungen werden morgen (Donnerstag) vor dem Schichtbeginn von den Vertrauensleuten am Werkstor verteilt.

Am 26.04. wird die IG Metall Ostsachsen mit ihrer Roadshow auf dem Görlitzer Marienplatz von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr mit den Bürgern über die aktuelle Situation sprechen und über Auswirkungen Diskutieren.

Der 27.04. steht im Zeichen der Betriebsversammlung im Bombardier Werk Görlitz mit dem Bombardier Deutschland Chef Michael Fohrer als Gast.

Die nächste Woche werden Entscheidungen und Antworten erwartet und zwar direkt vor Ort in Görlitz durch alle Beteiligten.

„Ohne uns geht nichts“ – 1200 IG Metallerinnen & Metaller demonstrieren während Bombardier Aufsichtsratssitzung in Berlin

30.03.2017: Wendepunkt und Erfolg für Ostsachsen! Gemeinsam demonstrierten über 1200 Kolleginnen und Kollegen aus den Bombardier Standorten an der Konzernzentrale. Über 600 Menschen kamen aus unserer Region. Lasst uns gemeinsam weiter vorbereiten & aktiv werden für den Waggonbau, für die Region: Waggonbau bleibt!

Das Video auf Facebook: Klick!

Ministerpräsidenten: Mit allen Mitteln gegen Produktions- und Stellenabbau bei Bombardier

Die Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen, Dietmar Woidke (SPD) und Stanislaw Tillich (CDU) erklärten zum Konflikt bei Bombardier, beide Landesregierungen kämpften mit allen Mitteln dafür, den geplanten Produktionsabbau und Verlust von Arbeitsplätzen noch zu verhindern oder zumindest zu begrenzen. „Deshalb sind wir bereit, das Unternehmen zu unterstützen.“ Es liege nun an Bombardier, das Angebot zu nutzen. 

(mehr …)

„Ohne uns geht nichts“ – 1200 Bombardier-Beschäftigte demonstrierten zur Aufsichtsratssitzung in Berlin

Der Aufsichtsrat des kanadischen Schienenfahrzeugherstellers Bombardier Transportation saß in der ersten Reihe: Am Donnerstag verlangten 1200 Beschäftigte von allen deutschen Standorten lautstark und entschlossen vor der Konzernzentrale am Schöneberger Ufer in Berlin ein Ende der Strategie von De-Industrialisierung und Stellenabbau. Ihre Botschaft: „Die Zeit zu kämpfen ist gekommen“. Foto: Christian von Polentz/transitfoto.de

(mehr …)

Es ist NIE zu früh für seine Zukunft zu Kämpfen! Diego 8 Jahre

Diego 8 Jahre ist die Zukunft des Waggonbau. Die Zukunft kämpft und braucht uns! Als nächstes am 30.03. am Schöneberger Ufer 1 in Berlin.

Diego 8 Jahre, will ein Waggonbauer werden und fängt zeitig an zu Kämpfen. Er will seinen Traum erfüllen irgendwann Waggonbauer sein zu können 💪 Damit Diego seinen Traum von tariflich abgesicherten, guten, sicheren, qualifizierten und mitbestimmten Arbeitsplätzen erfüllen kann braucht er die Menschen in der Region und die Beschäftigten im Werk. Wir wissen noch nicht was kommt, aber eine Sache braucht es immer: den Rückhalt der Region und deine Unterstützung für den Erhalt des Waggonbau.

Es geht um die Zukunft der Region und unserer Jugend – es gibt nur eine Antwort: Waggonbau bleibt!
Auf Facebook: fb.me/waggonbau

Diego (8 Jahre) kämpft für den Waggonbau.

IG Metall Vertrauensleutesitzung: Waggonbauerinnen und Waggonbauer stehen zusammen

Kämpferische Demoaktion auf der heutigen Vertrauensleutesitzung der Waggonbauerinnen und Waggonbauer geplant. Für die Region fahren Vertrauensleute und betriebliche Aktive zur bundesweiten Demonstration am 30.03. nach Berlin. Lasst euch überraschen: Wir sind hier! Wir sind laut, weil man uns die Arbeit klaut! (Archivbild einer Aktion vom Februar 2016)

Heute haben sich IG Metall Vertrauensleute des Waggonbau Görlitz – die bei Bombardier beschäftigt sind – getroffen. Thema waren unter anderem die Planung für den nächsten Meilenstein am 30.03.2017 in Berlin und weiteres warm-laufen für ein heißen, ausdauernden Sommer. Es wurde besprochen wie es nach dem 30.03.2017 weiter geht und wie ihr die Menschen aus dem Waggonbau und der Region aktiv werden könnt. Den wir machen mindestens solange weiter bis unsere Forderung für den Waggonbau erfüllt ist. Es hilft das unsere Stärke geht von den vielen ehrenamtlichen betrieblichen Aktiven und ihrem Einsatz für die richtige Sache ausgeht: die Zukunft unserer bunt zusammengesetzten IG Metallerinnen und Metaller und deren Familien.

Vertrauensleute sind neben dem Betriebsrat Ansprechpartner für die Beschäftigten im Betrieb. Vertrauensleute sind nicht gesetzlich institutionalisiert. Trotzdem haben sie eine große Bedeutung. Sie sind meist näher dran an der täglichen Arbeit der Beschäftigten und damit auch an deren Sorgen und Anliegen. Ab Januar finden die Vertrauensleutewahlen statt.

Wozu Vertrauensleute?
(mehr …)

Wir machen am 30.03. gemeinsam weiter! 3000 Menschen für den Waggonbau in Görlitz am 04.03. waren erst der Anfang!

Die Gänsehaut bleibt & wir machen weiter: vor drei Wochen demonstrierten Wir für den Erhalt der Arbeitsplätze im Görlitzer Waggonbau. Am 30. März 2017 werden Kolleginnen und Kollegen aus allen deutschen Bombardierwerken vor der Zentrale des Konzerns am Schöneberger Ufer in Berlin protestieren. Aus Ostsachsen werden um 7 Uhr mehrere Busse von Görlitz nach Berlin fahren – mehr Infos bei deiner IG Metall vor Ort: bautzen(at)igmetall.de.

Unser Facebookkanal: fb.me/waggonbau