Kampf für Zu(g)kunft in Henningsdorf ist solidarisch mit Görlitz

Ein Beitrag der IG Metall Oranienburg
Über 700 Metallerinnen und Metaller von Bombardier in Hennigsdorf haben, unterstützt durch zahlreiche Kolleginnen und Kollegen anderer Betriebe, am Montag den 13. März gegen eine mögliche Standortschließung protestiert. Im Anschluss an eine ordentliche Betriebsversammlung beschlossen die Beschäftigten des Hennigsdorfer Schienenfahrzeugherstellers einen Demonstrationszug durch Hennigsdorf durchzuführen.

Facebook Event | Facebook Seite

Demozug ist vollständig. Am 30.03. wird es noch viel größer!

Die Arbeitgeberseite hatte unlängst eine neue Kultur des Dialogs angekündigt, jedoch bisher jegliche Gesprächsbereitschaft vermissen lassen. „Wir glauben nicht an die von Bombardier angekündigte Dialogbereitschaft“, sagte Anne Karl, Gewerkschaftssekretärin, am Montag im Anschluss an eine Betriebsversammlung.

(mehr …)

[Frequenzkonsum] Interview mit Florian Witte – IG Metall Ostsachsen und Mitinitiator von Soli-Waggonbau

Florian Witte am 10.03.2017 in der Sendung von Frequenzkonsum „Was tun wenns auf Arbeit nicht passt?“.
Florian Witte ist Gewerkschaftssekretär der IG Metall Ostsachsen und Mitinitiator von Soli-Waggonbau.de
In dem Interview zeigt Florian deutlich auf worum es aktuell in der Auseinandersetzung für die Region. Das wir von Schließung sprechen, wenn 90% der Arbeiter_innen die das Vermögen von Bombardier erwirtschaftet haben gefeuert werden. Mit dem Hintergrund, dass mit jedem Arbeitsplatz 5 – 10 in der Region verloren gehen trifft eine Schließung schätzungsweise 20000 Menschen.

Unseres größtes Druckmittel ist im Moment die Öffentlichkeitsarbeit und der Aufbau von politischem Druck. Die Anzahl unserer aktiven Mitglieder ist ein zentraler Gradmesser — Mitglied werden und andere aktivieren ist das Gebot der Stunde. Beitrittsformular

[Video] Hier hat jeder Arbeitsplatz ein Gesicht – Olivier Höbel

Unser Bezirksleiter positioniert sich deutlich für den Waggonbau und die Region: ,,Hier hat jeder Arbeitsplatz ein Gesicht und ich sage: Wir werden um jeden Arbeitsplatz und um jeden Standort kämpfen!“, so Olivier Höbel IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen.

[SZ] Verhandlungen über Waggonbau-Pläne beginnen

Am Mittwoch starten Gespräche mit der Bombardier-Spitze. Für Görlitz geht es ums Ganze. Die Stimmung unter den 1 950 Görlitzer Waggonbauern stand gestern noch ganz im Zeichen der großen Demonstration vom Wochenende. Mehr Menschen als gedacht waren dem Aufruf der IG Metall gefolgt. Es ist gut gelaufen, hieß es am Montag im Betriebsrat des Görlitzer Werkes.
Diesen Schwung wollen die Waggonbauer nun für die nicht… Weiterlesen auf SZ-Online

„Zukunft gibt’s nur mit uns“ – 3 000 forderten Erhalt des Waggonbaus

Bombardier Görlitz in Gefahr, und mehr als 3000 kamen auf den Marienplatz: Die drohende Arbeitsplatz-Vernichtung beim größten Arbeitgeber bringt die Neißestadt in heftige Bewegung – Kolleginnen und Kollegen von Bombardier Bautzen, Mannheim und Frankfurt/Main, aus Görlitzer Betrieben sowie zahlreiche Bürger der Stadt bekundeten gemeinsam mit den Waggonbauern: „Wir stehen zusammen“. (mehr …)

Moj Goerlitz – Moj zaklad produkcji wagonow

Informacja – jak Panstwo osobiscie, albo jako zaklad, jako zwiazek albo jako rodzina – pomoga osiagnac zamierzny  cel  naszych pracownikow

Sytuacja:
Pracownicy fabryki wagonow utrzymywani sa do dnia dzisiejszego  w niejasnej sytuacj, jezeli chodzi o forme i ilosc ich zatrudnienia w najblizszym czasie. Akcjonariusze nastawieni tylko na profit, ryzykuja nie tylko zniszczeniem stanowisk pracy wielu ludzi. W tej konfrontacji chodzi  o wiele wiecej, mianowicie o rodziny i ich codzienny tryb zycia w swoim regionie. Pracownicy produkcji wagonow sa od dziesiatek lat gospodarczym filarem miasta Goerlitz.Drastyczne pogorszenie sytuacji gospodarzej wszstkich mieszkancow i ludzi interesu naszego regionu, to efekt utraty stanowisk pracy.

Celem naszej inicjatywy jest zjenoczenie naszych pracownikow i zabezpieczenie wlasnej przyszlosci jak i przyszlosci nastepnej generacji . Pokazmy wspolnie  sile i wspierajmy sie nawzajem. Zwrocmy na siebie uwage spoleczenstwa, na zagrozenie i  konsekfencje, ale takze przywiazanie pracownikow  do naszego zakladu.
Doswiadczenia przeszlego czasu pokazaly, ze ludzie wspolnie dazac do zamierzonego celu zapobiegli realizacji wielu niepotrzebnych decyzji, przez co wyrzadzone szkody reputacyjne nie bylyby mozlliwe do usuniecia przez redukcje pracownikow.

(mehr …)

Demoroute für den 04. März steht – Wetter auch: 14° und Sonnenschein

es hat gedauert: die Demoroute steht fest und die Bewegung wächst wir freuen uns auf einen solidarischen Protest. Die SZ berichtete es könnte einer der größten Proteste der vergangenen Jahre werden.

Demokoffer nicht vergessen: Trillerpfeife, Energyriegel, eine Mütze voll Schlaf, Schilder basteln mit Bombardier bleibt, Flasche Wasser und Smartphone um unterwegs  zu posten/twittern/simsen was gerade passiert.

Bitte nicht vergessen eure Aktionen mit dem Demoanmelder Florian Witte abzusprechen.

Demoroute zum download als Bilddatei oder die Karte als pdf.

(mehr …)

Materialien abholen bei ver.di in der Elisabethstraße 17: Plakate / Buttons / Flyer | Demo am 4. März

Bei den Kolleginnen und Kollegen von ver.di könnt ihr in der Elisabethstraße 17 ab heute bis der Waggonbau in Görlitz bleibt für die Rettung alle Materialien abholen. Und nicht vergessen Demo am 4. März :).

ver.di Bezirk Dresden/Ostsachsen

Di 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00
Do 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00
Fr 9:00 – 12:00

Tel.: 03581 / 40 67 53

Geschäftsstelle Görlitz
Elisabethstraße 17
02826 Görlitz

https://dresden-ostsachsen.verdi.de/ueber-uns

(mehr …)

Infomaterial: Plakate / Buttons / Flyer | Wir sind unermüdlich!

Unermüdlich arbeiten die Bombardier Betriebsräte und viele andere Aktive die daran glauben das die Region eine Zukunft verdient — Flyer / Buttons / Plakate sind fertig.  Aber nur gemeinsam können wir uns die Zukunft erkämpfen.

Durch das Anbringen unserer Plakate, der Aufkleber (im Geschäft, in der Werkstatt, usw.) und das Tragen der Buttons soll dem Willen zum Erhalt, zum Bleiben, zur Verbundenheit ein Zeichen gesetzt werden. Die Materialien werden durch uns Waggonbauer/Aktive selbst verteilt. [Für Nachschub kontaktiere die Betriebsräte von Bombardier oder bautzen@igmetall.de]

Auf die Bilder zum download klicken

(mehr …)